· 

Wie kann ich die Hitze für mich nutzen? In dem ich dehne.....


Der Sommer 2020 steht vor unser Türe und für MS-Betroffene heisst es dann Vorsicht! . Wie können wir aber etwas positives aus dieser Zeit gewinnen? Ich kann da nur die Tipp geben zu Dehnen.

Meiner Erfahrung nach ist die Hitze natürlich erst einmal für unseren Körper etwas bedrohliches.

Du kennst es wahrscheinlich auch aus den Vorjahren, wie uns die Hitze unsere Energie raubt.

Aber wir könnten auch etwas Nützliches aus der Hitze oder Wärme mitnehmen indem wir unseren Körper dehnen.

Und Dehnen tut unserem Körper besonders gut, gerade wenn du unter einer Spastik leidest.

Im Vinyasa-Yoga nutze ich diese kleine Sequence um in die wirkliche Dehnung vorzubereiten, man kann sie aber auch als kleine Yin-Sequence benutzen, um in die Dehnung 'Hereinzufallen'.

Für diese Übung im Crescent Moon (Halbmond, oder Anjaneyasana) brauchst du zwei Blöcke, oder Bücher, auf die du dich sicher abstützen kannst. Du kannst dir auch gerne eine Decke unter dein aufliegendes Knie legen, wenn es notwendig ist. Stelle zuerst den rechten Fuss nach vorne auf und lege dein linkes Knie ab in eine großes Ausfallschritt. Schau, dass deine Blöcke, Handgelenke und Schulter übereinander stehen. Mit deiner Einatmung richtest du dich über dein Brustbein, wir sagen im Yoga auch 'Herz', auf in die Kraft und lass mit deiner Ausatmung dein Becken sanft in die Dehnung, in die Tiefe, gleiten. Achte dabei auf deinen Atem. Wenn der Körper in eine Herausforderung tritt, kann es sein, dass dein Atem stockt. Lass den Atem dabei ganz ruhig fliessen.

Komm als nächstes mit deiner Einatmung in die Kraft. Auch hier stützt du dich wieder auf die Blöcke auf und erdest dich direkt mit dem rechten Fuss in die Erde/Matte und hebst dabei dein linkes Knie vom Boden ab. Schieb mit deiner Einatmung dein Brustbein vor in die Streckung deiner Wirbelsäule und zieh deine linke Ferse nach hinten in die Streckung deines linken Beines. Hier dominiert deine Einatmung.

Leg dann langsam dein linkes Knie wieder ab und steck nun dein rechtes Bein aus. In dieser Position spüre ich in drei Punkte hinein: mein Brustbein zieht nach vorne, mein rechtes Sitzbein zieht nach hinten und zur guter Letzt KANN ich für die Intensivierung der Dehnung  meine rechte Fussspitze über die kleine Zeh anziehen. Ein super Dehnung, die du über den ganzen Körper spüren kannst. Hier agiert die Ausatmung.

Das kannst du dann, wenn du magst, über deine Atem verbinden.

 

Ein, in die Kraft, Knie heben.

Aus, in die Dehnung, Knie ablegen und lass dich dabei von Atem führen.

 

Bei deiner nächsten Einatmung lass dein linkes Knie auf der Matte, stütze dich auf deine Blöcken ab und zieh den rechten Fuss hinter deine linken Block, lass dabei dein rechtes Knie hinter deinem rechten Block. Dein rechter Fuss kann auch gerne unter deine linke Leiste ziehen und du richtest die noch einmal mit Hilfe deiner Blöcke über dein Brustbein auf.

Von hier aus, kannst du dich wundervoll ein eine Pigeon (Taube oder Eka Pada Rajakapotasana) hineinfallen lassen. Dabei kann ein Block unter deinem rechtes Oberschenkel liegen. Du kannst deine Stirn auf deine Hänse ablegen oder auf deine Block oder direkt auf deine Matte. Ein dickes Kissen unter deinem Oberkörper hilft dir auch, dich fallen zu lassen.

Vergesse nur dabei nicht deine linke Seite!