· 

Wie ertrage ich nur diese Hitze?


Oh, ich liebe den Sommer!

Egal wo!

Ab meinem ersten Lebensjahr hab ich hier in Düsseldorf die Sommerzeit in meinem geliebten 'Rheinstadion' verbracht. Direkt neben der Fussball- und Leichtathletikarena. Dort konnten wir am Zaun auch die Fortuna spielen sehen. Doch leider wurde es abgerissen, aber das ist ein anders Kapitel.

Naja, ich bin halt Düsseldorferin, mit Leib und Seele, und das hiess dann Anfang der 80iger :

'Ab nach IBIZA'! Heisse Nächte und den Arsch verbrannt. Die ersten Tangas kamen raus.

Sonnenbrand.... wer hat sich dafür schon interessiert. Wir haben uns sogar eine Olivenöl/Knoblauch-Marinade zusammengepanscht, nur um braun zu werden.

So wurden die Balearen zu meiner zweiten Heimat.

 

Doch jetzt mit der MS und dem Uhthoff-Phänomen hat sich mein Leben schon verändert. Das erste Mal hab ich es bemerkt als ich mit meinen Jungs am Gardasee war. Das Wasser war KALT

und das war auch immer ein großes Problem für mich. Doch es machte mir auf einmal nichts mehr aus mit den Füssen und dann auch mit dem ganzen Körper einzutauchen. Es fühlte sich so wunderbar an!

Oder in Südfrankreich. Keiner wollte wegen des kalten Wassers in den Pool und ich konnte durch das Wasser tanzen. Ich fühlte mich schwerelos im Wasser und hatte das Gefühl ganz normal laufen zu können. Gleichzeitig ist der Druck des Wassers wie eine Massage meines Bindegewebes und erlöst mich von den Schmerzen. 

Doch leider hab ich keinen Pool im Garten. Für die Terrasse hab ich eine wunderbare Sonnensegel-Konstruktion gebaut bekommen, sodass ich nicht in der direkten Sonne sitzen muss, aber das kühle Wasser fehlt mir. Und genau aus diesem Grund hab ich es zum erstem Mal geschafft, mir morgens mein Handtuch und den Badeanzug einzupacken, Sonntagmorgens um 8 Uhr ins Freibad zu fahren und in ein fast leeres Becken zu steigen.

Und da war sie! Die kühle Schwerelosigkeit. Nur für 30-40 Minuten. Dann raus und ab nach Hause! Frühstücken und den Tag geniessen. Eine besseren Morgen kann ich mir momentan nicht mehr vorstellen. 

Jetzt muss ich nur noch meinen Alltag so einrichten, das ich dass so oft wie möglich praktizieren kann. 

Meine Bewegung hat sich schon sehr bei dieser Hitze verändert. Ich bin viel schneller k.o. meine Beine wollen einfach nicht mehr und sind schnell müde. Meine Konzentrationsfähigkeit leidet sehr und macht sich auch in meinem Unterricht bemerkbar, aber ich glaube fest daran, dass sich das auch wieder zurückbildet und dass es wieder besser werden kann. Also mach ich jetzt alles viel langsamer und versuche mich in Gelassenheit.

Und das Gute an meinem Job ist es auch, dass ich morgens und abends unterrichte und von Mittags bis in den frühen Abend zuhause sein kann. Eine kurze Zeit bin ich im Garten, aber dann bin ich drinnen, mit Ventilator, vielen Getränken und Ruhe.

Und trotz all dem: Ich liebe diesen Sommer!