· 

Dehnung des Hüftbeugers


Beginne dafür sitzend auf einem länglichen Sitzkissen, welchen am besten fest ausgefüllt ist. Wir haben in den Schulen dafür spezielle Yogakissen, aber es kann auch eine gefaltete Decke sein oder auch ein herkömmliches Kissen.

Von hier aus, stelle die Hände hinter dir auf und lasse dich vorsichtig mit dem Rücken auf die Matte gleiten, sodass sich dein Kreuzbein auf das Kissen platziert. Achte darauf, dass keine Bandscheibe oder Wirbel auf dem Kissen liegen, sondern die Platte zwischen Bandscheibe und Steißbein. Ziehe erst einmal die Knie zu dir heran und geniesse diese Entspannung. Weil dein Becken auf dem Kissen liegt, rundet sich dein unterer Rücken schön aus und Schultern und Schulterblätter erden sich auf deiner Matte.

Lege nun deine Hände auf dein rechtes Schienbein und stecke dein linkes Bein zurück auf deiner Matte aus. Dein ganzer Körper kann nun entspannen. Du brauchst auch nicht dein Bein zu dir heran ziehen, sondern einfach nur die Arme schwer auf deinem Schienbein wirken lassen. Hier kannst du eine wunderbare Dehnung in deinen Beinen spüren. Halte diese Übung für ca. 2-3min. und Wechsel dann auf die linke Seite.

Stell dann wieder deinen rechten Fuss auf und 'kick' dein Becken auf die linke Seite, sodass du dich auf die rechte Seite rollen kannst.

Hier kannst du deinen Kopf in den rechten Arm legen und die linke Hand vor dir aufstellen oder aber den linken Arm hinter deinem Rücken in die Tiefe gleiten lassen. Das ergibt einen tolle Schulteröffnung.

Dein linkes Bein ruht jetzt schwer auf deinem rechten Bein und es ergibt sich hier eine schöne Dehnung in der seitlichen Hüfte um den Piriformis. Ich liebe diese Position ;)

Denke dabei aber auch an die linke Seite.

Nun kommen wir aber zu der eigentlichen Hüftbeugerstreckung. 

Stecke dich mit dem Kreuzbein auf dem Kissen aus. Deine Arme könne dabei, wie auf dem Foto, neben deinem Oberkörper liegen oder aber auch ausgestreckt über deinen Kopf abgelegt werden. Du öffnest dabei die Körpervorderseite. Wenn du deine Hände auf den Bauchraum legst, kannst dir aber auch eine Massage gönnen, auch eventuell den verspannten Muskel in deinem Becken spüren und wunderbar deinen Atem wahrnehmen.