· 

Was ist Yin-Yoga?


Für mich ist Yin-Yoga eine Form der körperlichen Annäherung zur Meditiation,

in der du in einer Asana liegst und versuchst  deine Muskulatur zu entspannen.

Es geht dabei nicht um Muskelanspannung, sondern ums Loslassen und ich weiss, wie schwierig das mit einer Spastik sein kann.

Mit der Hilfe von Kissen, Blöcken und Decken bettest du deinen Körper so ein, das er geschützt in einer Position (Asana) liegt, ohne dass er angespannt ist und die Position halten muss und dann füllst ihn mit deiner tiefen und sanften Atmung auf.

Das ist sehr entspannend!

Doch Vorsicht:

Die erste Herausforderung ist es, die Dehnung, die durch das Loslassen einsetzt, anzunehmen, d.h. in dieser Position zu bleiben, ohne die Muskulatur wieder zu aktivieren.

Die zweite Herausforderung ist es dann, diese Stille, die durch die Atmung in deinem Körper und auch in deinem Geist eintritt, auszuhalten.

 

Und da wird es spannend!

Nun gleiten wir langsam aus dem Körper in unser 'Inneres Universum', finden Ruhe in unserem Atem, Ruhe in unserem Körper und auch Ruhe in unserem Geist.

Wenn Dir diese Ruhe am Anfang zu heftig wird, lass einfach eine schöne, langsame und entspannende Musik im Hintergrund laufen, damit du in diese Musik hinein fallen kannst.